+1 Daumen
2,2k Aufrufe

Aufgabe:

Sage, ob die Funktionen ein Monom, ein Polynom, ein Minimalpolynom, eine disjunktive Normalform (DNF) oder eine konjunktive Normalform (KNF) sind.

a) ¬x1 ∧ x2

b)(¬x1 ∧ x2 ∧ ¬x3) ∨ (¬x1 ∧ x2 ∧ x3)

c)¬x1 ∨ ¬x2 ∨ ¬x3

d)(x1 ∨ x2 ∨ x3) ∧ (¬x1 ∨ ¬x3)


Ansatz/Problem:

Auf was muss ich hier genau achten um zu entscheiden in welcher Form die Funktionen sind?

Avatar von

Deine Ausdrücke kann man hier eingeben:

https://www.wolframalpha.com/input/?i=¬x1+∨+¬x2+∨+¬x3

Da werden gleich verschiedene Normalformen ausgerechnet. Skärmavbild 2018-11-14 kl. 15.07.21.png

Vielleicht erkennst du bereits Muster und findest so heraus, was die Begriffe bedeuten. Ansonsten: Unbedingt mal euer Skript / eure Unterlagen genau anschauen.

Danke für dem tip mit wolframalpha.
Ich glaube das ich es mehr oder weniger verstanden habe,

bei a) hab ich Monom,minimal,dnf,knf

b)Polynom

c)Polynom,minimalpolynom,dnf,knf

d)Polynom,knf

ist das so richtig ?

bin mir nicht so ganz sicher ob c) und d) Polynome sind,

1 Antwort

0 Daumen

Antwort mit KI erzeugt

Möglichkeiten für die Funktionen:

Zuerst definieren wir die Begriffe, um klarzustellen, auf was Sie achten müssen, um zu entscheiden, in welcher Form die gegebenen logischen Funktionen sind:

- Monom: Ein Ausdruck, der nur aus UND-Verknüpfungen besteht, z.B. \(x_1 \land x_2\).
- Polynom: Eine Summe von Monomen, z.B. \(x_1 + x_2\), wobei in der Booleschen Algebra die Addition der OR-Operation entspricht.
- Minimalpolynom: Ein Polynom, das nicht weiter vereinfacht werden kann.
- Disjunktive Normalform (DNF): Eine ODER-Verknüpfung von UND-Verknüpfungen verschiedener Variablen oder deren Negationen, z.B. \((x_1 \land x_2) \lor (x_3 \land \neg x_4)\).
- Konjunktive Normalform (KNF): Eine UND-Verknüpfung von ODER-Verknüpfungen verschiedener Variablen oder deren Negationen, z.B. \((x_1 \lor x_2) \land (x_3 \lor \neg x_4)\).

Analyse der gegebenen Funktionen:

a) \(¬x1 \land x2\)

Dies ist ein Monom, da es nur aus einer UND-Verknüpfung besteht. Es kann auch als DNF betrachtet werden, denn eine DNF ist eine ODER-Verknüpfung von UND-Verknüpfungen und kann nur eine UND-Verknüpfung enthalten.

b) \((¬x1 \land x2 \land ¬x3) \lor (¬x1 \land x2 \land x3)\)

Hier sehen wir eine ODER-Verknüpfung von UND-Verknüpfungen, was ein klares Beispiel für eine DNF ist. Jede Klammer stellt ein Monom dar, und insgesamt ist es ein Polynom in Bezug auf die boolesche Algebra.

c) \(¬x1 \lor ¬x2 \lor ¬x3\)

Dies ist eine ODER-Verknüpfung einfacher Variablen bzw. deren Negationen ohne weitere UND-Verbindungen, was es weder zu einem Monom noch zu einem Polynom im Sinne von Monomen macht. Dies ähnelt mehr einer KNF, wobei hier jede Variable einzeln steht. Da es jedoch nur aus ODER-Verknüpfungen besteht und jede Variable bzw. Negation als einzelnes Klammerpaar in einer KNF betrachtet werden könnte, ist es demnach eine KNF mit einzelnen Termen.

d) \((x1 \lor x2 \lor x3) \land (¬x1 \lor ¬x3)\)

Diese Funktion ist eine konjunktive Normalform (KNF), da sie eine UND-Verknüpfung von ODER-Verknüpfungen ist. Jede Klammer zeigt eine ODER-Verknüpfung, und die Gesamtfunktion wird mittels UND verknüpft, was der Definition einer KNF entspricht.

Zusammenfassung:

- a) ist sowohl ein Monom als auch eine DNF.
- b) ist eine DNF (und besteht aus Monomen).
- c) ist eine KNF.
- d) ist eine KNF.
Avatar von 4,6 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Stacklounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community