0 Daumen
57 Aufrufe

Frage:

Ich brauche Hilfe bei folgender Aufgabe

Warteschlangen/Puffer in Gerätecontrollern sollen dabei helfen, das jeweilige Gerät von der CPU zu entkoppeln. Dies sollt Ihr anhand einer Beispielrechnung illustrieren:

Ein gedachter Gerätecontroller kann ein angeschlossenes Gerät mit einer Datenrate von115200 Bit/s versorgen. Erreicht er die Low-Watermark, löst er einen Interrupt aus, damit derzuständige Prozess aufgeweckt wird und neue Daten an den Controller gesendet werden. Das Aufwecken des Prozesses samt Nachfüllen der Warteschlange im Controller dauert verein-fachend immer 2200 μs. Der Controller verwendetDouble-Buffering, d. h., der nachfüllendeProzess kann in einen Puffer schreiben während der Gerätecontroller Daten aus einem zweitenPuffer liest. Erst, wenn dieser Puffer leer ist, wird auf den anderen Puffer umgeschaltet. Die Dauer für das Umschalten kann in der Rechnung vernachlässigt werden. Welche effektive Datenrate (in Bit/s) zum angeschlossenen Gerät ergibt sich in folgendenFällen?

a) Größe des Puffers: 1 Byte. Low-Watermark: 0 Byte.

b) Größe des Puffers: 80 Byte. Low-Watermark: 0 Byte.

c) Größe des Puffers: 1200 Byte. Low-Watermark: 16 Byte.

d)Wie müsste die Low-Watermark gewählt werden, damit die Netto-Datenrate des Gerätsrechnerisch erreicht wird?

von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Stacklounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community