0 Daumen
357 Aufrufe

Wenn ihr euch nebenbei mit Programmieren Geld verdient, müsst ihr dieses grundsätzlich versteuern. Gott sei Dank, gibt es jedoch eine Regelung, die Einnahmen von bis zu 17.500 Euro je Jahr umsatzsteuerfrei hält.

Hier die wichtigsten Informationen in Kürze, die euch helfen, "Kleinunternehmer" zu werden und keine Umsatzsteuer abführen zu müssen.

Wie gründe ich ein Kleinunternehmen?

1. Anmeldung und Bedingungen
- Kleinunternehmer kann sein, wer jährlich nicht mehr als 17.500 Euro einnimmt (also Umsatz macht)
- Kleingewerbetreibende: * sind nicht im Handelsregister eingetragen, * müssen im Unternehmensnamen ihren Vor- und Zunamen tragen, * können eine vereinfachte Buchführung anwenden
- Anmeldung beim Ordnungsamt/Gewerbeamt deiner Gemeinde: Du musst deine Tätigkeit beschreiben (stell dir vorher zusammen, was du machen möchtest) und kreuze im Formular unbedingt "Umsatzsteuerbefreit" an!

2. Unternehmensname
Ein Fantasiename ist tatsächlich erlaubt, jedoch muss dahinter dein echter Namen stehen: „Drauf und Drunter, Frank Müller“ ist möglich!

3. Geschäftskonto ja/nein
Du solltest von Beginn an ein separates Konto einrichten, um Einnahmen und Ausgaben sauber zu trennen (ohne privates Ein/Aus). Auch siehst du dann am Saldo, wie viel Gewinn du gemacht hast.

man muss nicht immer sagen das man das Konto als Geschäftskonto nutzt. Man kann auch einfach ein Privates Girokonto anlegen und das dann als Geschäftskonto nehmen. Einige Banken haben da keine Probleme mit.

Nimm beispielsweise das Onlinekonto der Comdirect-Bank. Wenn du jemanden kennst, der dort schon ein Konto hat, bekommt ihr 50 Euro Prämie von der Bank! – Wenn du niemanden kennst, schreibe mich an (Kontakt geht direkt an mich).

4. Umsatzsteuer und Rechnungen stellen
Lass dich von der Umsatzsteuer auf jeden Fall befreien, sonst musst du jedes Mal 19 % abführen. Auf der Rechnung notierst du dann einfach:

Leistung 1    y Euro
Leistung 2    x Euro
Zwischensumme    … EUR
zuzüglich USt1    0,00 EUR
Gesamtsumme    … EUR

1Steuerfreie Lieferung / Leistung eines Kleinunternehmers gemäß § 19 UStG.


5. Gewerbesteuer
Das ist die Steuer, dass du ein Unternehmen betreibst. Du musst sie als Kleinunternehmer nicht zahlen. Der Freibetrag liegt bei 24.500 € Gewinn je Jahr, den du durch die Begrenzung auf 17.500 € je Jahr nicht erreichen solltest.

Hier noch ein paar Hinweise:

Als Kleinunternehmerin sind Sie eigentlich nicht verpflichtet, eine Umsatzsteuererklärung abzugeben, denn Sie müssen ja keine Umsatzsteuer zahlen und dürfen auch keine Vorsteuer geltend machen. Da das Finanzamt Sie aber ausdrücklich zur Abgabe einer Umsatzsteuererklärung aufgefordert hat, müssen Sie dem jetzt auch nachkommen. Die Aufforderung zur Abgabe einer Umsatzsteuererklärung hat nur einen einzigen Zweck: Sie ermöglicht dem Finanzamt auf einen Blick festzustellen, ob es sich bei Ihnen tatsächlich (noch) um eine Kleinunternehmerin handelt oder ob Sie wegen Überschreitens der Umsatzgrenze bereits der Normalbesteuerung unterliegen. Das Ausfüllen des Formulars ist deshalb auch ganz schnell erledigt: Sie müssen auf Seite 1 des Vordrucks in der Zeile 25 lediglich den Umsatz des Jahres 2008 eintragen. Dieser Erklärung werden keinerlei Belege beigefügt, alle Steuerbescheide kommen immer unter dem Vorbehalt der Nachprüfung.


Wenn im ersten Jahr der Umsatz voraussichtlich bei unter 17.500 € liegt und im 2. Jahr bei unter 50.000 €, so liegt ein Kleinunternehmen vor. Für jedes Folgejahr gilt dann die Regel: liegt der Vorjahresumsatz bei < 17.500 € und der voraussichtliche Jahresumsatz bei < 50.000 €, so bleibt die Kleinunternehmerregelung bestehen. Legt man sich auf die Kleinunternehmerregelung fest, so ist man 5 Jahre daran gebunden - außer man übersteigt die oben genannten Umsätze. Vorsicht Falle: fällt man durch höheren Umsatz aus der Kleinunternehmerregelung heraus, so bekommt man vom Finanzamt keine Benachrichtigung. Man muss also selbst darauf achten, dass man nun die Steuer zu bezahlen hat. Außerdem sind die 17.500 € im 1. Jahr anteilig zu sehen. Gründet man erst im Juli, so gilt natürlich die Hälfte von 17.500 € als Grenze.


Ich hoffe, das Tutorial hilft euch weiter und ihr habt einen guten Start als Programmierer / Freelancer!

Bei Fragen einfach unten kommentieren.


Disclaimer: Keine Haftung für Fehler. Erkundigt euch im Zweifelsfall beim Finanzamt und anderen Webseiten. Ich war 2010 Kleinunternehmer, die Informationen stammen aus dieser Zeit, sollten aber noch gültig sein.

geschlossen: Tipps
von Kai
von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Stacklounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community