0 Daumen
253 Aufrufe

Frage:

Was bedeuten die einzelnen Zeilen übersetzt?

Code:

       MOV   R3, cnt
LOAD R0, [R3]
MOV R1, #1
loop: PUSH R0
    CALL println
    SUB R0, R1
    JNZ loop
    JMP end

cnt: db   10
end:


Ansatz/Problem:

Was ich bisher denke:

1. Zeile: legt Wert von cnt in R3 ab

2. Zeile: keine ahnung was der unterschied zwischen R3 und eckige klammern R3 ist.

3. Zeile: legt Wert 1, als konstante, in R1 ab

4. Zeile: ab hier nie Loop und es legt R0 auf den Stack

5. Zeile: keine ahnung was hier im println passiert

6. Zeile: subtrahiert (R0 = R1 - R0)

7. Zeile: keine ahnung

8. Zeile: jump end, also schluss

9. Zeile: wertzuweisung von cnt, aber keine ahnung was db bedeutet

10. Zeile: schluss

Avatar von

Zeile 7: JNZ steht vermutlich für Jump if Not Zero. Wenn das Zero-Flag rückgesetzt ist, springe nach loop. Das ist der Fall, wenn das Ergebnis der vorangegangenen Subtraktion nicht Null ist.

1 Antwort

0 Daumen

Antwort mit KI erzeugt:

Übersetzung und Erklärung des Assembler-Codes

Lassen Sie uns den gegebenen Assembler-Code, Schritt für Schritt durchgehen und jede Zeile erklären:

1. MOV R3, cnt
- Diese Zeile kopiert den Inhalt von "cnt" in das Register R3. Da "cnt" am Ende des Codes als "db 10" definiert ist, wird die Adresse von "cnt" (nicht der Wert 10 selbst) in R3 geladen. \(db\) steht für "define byte", also wird hier der Wert 10 an einer spezifischen Speicherstelle gespeichert, und R3 erhält die Adresse dieser Stelle.

2. LOAD R0, [R3]
- Lädt den Wert von der Speicheradresse, auf die R3 zeigt, in das Register R0. Da R3 die Adresse von "cnt" enthält, wird der Wert 10 (da "cnt" als "db 10" definiert ist) in R0 geladen. Die eckigen Klammern bedeuten Dereferenzierung, d.h., es wird der Wert an der Adresse geholt.

3. MOV R1, #1
- Setzt den Wert 1 in das Register R1. Das Symbol "#" kennzeichnet einen unmittelbaren Wert, also 1 in diesem Fall.

4. loop: PUSH R0
- "loop:" ist ein Label, das einen Punkt im Code markiert, zu dem später gesprungen werden kann. Der Befehl "PUSH R0" legt den aktuellen Wert von R0 auf den Stapelspeicher (Stack). Dies wird in der Regel verwendet, um den Wert für später aufzubewahren oder um den Stack für einen Funktionsaufruf vorzubereiten.

5. CALL println
- Ruft eine Funktion namens "println" auf. Die genaue Funktion von „println“ hängt von der Implementierung ab, aber üblicherweise würde sie dazu dienen, den Wert auf dem Stack (den wir gerade mit "PUSH R0" abgelegt haben) auszugeben.

6. SUB R0, R1
- Subtrahiert den Wert in R1 (welcher 1 ist) vom Wert in R0 und speichert das Ergebnis zurück in R0. Dieser Befehl reduziert also den Wert von R0 schrittweise um 1.

7. JNZ loop
- Steht für "Jump If Not Zero". Der Befehl bewirkt einen Sprung zurück zum Label "loop", falls das Resultat der letzten Operation (die Subtraktion) nicht null war. Dies ermöglicht die Erstellung einer Schleife, die sich wiederholt, bis R0 den Wert 0 erreicht.

8. JMP end
- Ein unbedingter Sprungbefehl zu dem Label "end". Dieser Befehl wird nur erreicht, wenn der "JNZ" Befehl nicht ausgeführt wird (also wenn R0 0 ist), womit dies das Ende der Schleife und des Hauptteils des Programms darstellt.

9. cnt: db 10
- Hier wird "cnt" mit "db" definiert, was "define byte" bedeutet. Es wird eine Speicherstelle reserviert und mit dem Wert 10 initialisiert. Der Befehl weist nicht R3 den Wert 10 zu, sondern speichert die 10 an einer bestimmten Speicheradresse, auf die dann mit "cnt" referenziert wird.

10. end:
- Ein Label, das als Sprungziel dient. Hier endet das Programm bzw. es könnten noch weitere Anweisungen folgen, falls vorhanden.

Zusammenfassung

Der Code lädt eine Zählvariable (10) in R0 und dekrementiert diese in einer Schleife jeweils um 1. Bei jedem Schritt wird der aktuelle Wert der Zählvariablen (vor der Dekrementierung) ausgegeben, bis der Wert null erreicht ist. Dann beendet das Programm.
Avatar von 4,6 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Stacklounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community