0 Daumen
1,2k Aufrufe

Aufgabe:

Überprüfen Sie, wieviele Personen in Ihrer Stichprobe – ein Einkommen im Intervall [0,1000) haben; – ein Einkommen im Intervall [1000,2000) haben; – ein Einkommen im Intervall [2000,4000) haben; – ein Einkommen im Intervall [4000,7000) haben; – ein Einkommen im Intervall [7000,10000) haben.


Problem/Ansatz:

Wie lautet der R - Befehl, den ich verwenden kann, um diese Aufgabe zu lösen?

Mir wird die ganze Zeit das hier angezeigt:

Fehler in data$einkommen : Objekt des Typs 'closure' ist nicht indizierbar

Wie kann man dieses Problem lösen?

Avatar von

1 Antwort

0 Daumen

Antwort mit KI erzeugt

Problembehebung

Der Fehler, den Sie sehen (Fehler in data$einkommen : Objekt des Typs 'closure' ist nicht indizierbar), deutet darauf hin, dass Sie versuchen, auf eine Komponente oder Spalte mit dem Namen 'einkommen' in einem Datensatz (vermutlich data) zuzugreifen, aber R interpretiert data als eine Funktion oder einen Befehl, weil data in R eine eingebaute Funktion ist, die benutzt wird, um Datensätze zu laden. Wenn Sie also einen Dataframe mit dem Namen data haben, sorgt dies für Konflikte.

1. Umgang mit dem Fehler:
Um das Problem zu lösen, sollten Sie Ihrem Datenrahmen einen anderen Namen geben, der nicht mit einer eingebauten Funktion in R kollidiert. Zum Beispiel:

R
meineDaten <- data.frame(einkommen = c(500, 1500, 2500, 3500, 4500, 7500, 150, 8300))


2. R-Befehl zur Lösung der Aufgabe:
Die Aufgabe ist, die Anzahl der Personen (Stichprobenelemente) in verschiedenen Einkommensintervallen zu bestimmen. Hier können Sie die Funktion cut zusammen mit table verwenden, um diese Anzahl zu ermitteln:

R
# Angenommen, meineDaten ist Ihr Dataframe und einkommen ist die Spalte mit den Einkommensdaten.
einkommensIntervalle <- cut(meineDaten$einkommen, breaks=c(0, 1000, 2000, 4000, 7000, 10000), right=FALSE, labels=c("[0,1000)", "[1000,2000)", "[2000,4000)", "[4000,7000)", "[7000,10000)"))
intervallAnzahl <- table(einkommensIntervalle)
print(intervallAnzahl)


Erläuterung:

- cut wird verwendet, um die Einkommensdaten in die spezifizierten Intervalle einzuteilen. Der Parameter breaks definiert die Grenzen dieser Intervalle, und right=FALSE gibt an, dass das linke Intervallende inklusive ist, während das rechte exklusiv ist (was den angegebenen Bedingungen entspricht).
- table wird genutzt, um die Anzahl der Einkommen in jedem Intervall zu zählen.
- labels gibt jedem Intervall eine Bezeichnung für bessere Lesbarkeit.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren realen Datensatz in meineDaten$einkommen entsprechend ersetzen.

Dieser Ansatz sollte Ihnen dabei helfen, sowohl das anfängliche Problem mit dem Datenrahmen-Namen zu beheben als auch die Anzahl der Stichprobenelemente in den jeweiligen Einkommensintervallen effektiv zu ermitteln.
Avatar von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

Willkommen bei der Stacklounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community