0 Daumen
355 Aufrufe

Wie kann man ein Zeichen μ formal definieren, das sowohl in einem Alphabet A und in einem Wort über das Alphabet A enthalten ist?

μ := { μ ∈ A, w | w = A* } ???


Beispiel: A = { a, b , c}

w1 = abab

b ist ja kein richtiges Element von w1, oder?


Und wie kann ich ein neues Alphabet definieren, die nur die Zeichen enthält, die in diesem Wort w vorkommen?

B := { y = B* | y ∈  w, A*}

Avatar von

1 Antwort

0 Daumen

Antwort mit KI erzeugt

Definition eines Zeichens μ

Um ein Zeichen \( \mu \) formal zu definieren, das sowohl in einem Alphabet \( A \) als auch in einem Wort über das Alphabet \( A \) enthalten ist, bedarf es zunächst einer klareren Formulierung der Anforderungen. Es scheint, dass \( \mu \) ein spezifisches Zeichen aus dem Alphabet \( A \) ist, welches auch in einem bestimmten Wort \( w \), das aus Zeichen von \( A \) gebildet wird, vorkommen muss.

Eine korrektere formale Darstellung für \( \mu \) unter Berücksichtigung von \( A \) und einem beliebigen Wort \( w \) über \( A \), also \( w \in A^* \), könnte so aussehen:

\( \mu \in A \) und \( \exists w \in A^* \) sodass \( \mu \in w \)

Das bedeutet, \( \mu \) ist ein Element des Alphabets \( A \), und es existiert ein Wort \( w \), zusammengesetzt aus Zeichen von \( A \), in dem \( \mu \) enthalten ist. Diese Definition setzt jedoch voraus, dass wir ein "Wort" als eine Menge oder Folge von Zeichen betrachten, was in der formalen Sprachtheorie üblich ist.

Bezüglich deines Beispiels mit \( A = \{ a, b, c\} \) und \( w1 = abab \), ist \( b \) tatsächlich ein Element von \( w1 \), wenn \( w1 \) als eine Folge von Zeichen gesehen wird, wobei jedes Zeichen aus \( A \) stammt.

Definition eines neuen Alphabets B

Um ein neues Alphabet \( B \) zu definieren, das nur Zeichen enthält, die in einem gegebenen Wort \( w \) über dem Alphabet \( A \) vorkommen, könnte man einfach sammeln, welche Zeichen in \( w \) auftreten. Für das gegebene Wort \( w \) wäre die formale Definition von \( B \) wie folgt:

\( B = \{ y : y \in A \land y \in w \} \)

Hier setzt \( y \) jedes Zeichen aus \( A \) voraus, das auch in \( w \) gefunden werden kann. Wenn du zum Beispiel das Wort \( w1 = abab \) hast, würde das resultierende Alphabet \( B \) sein:

\( B = \{ a, b \} \)

denn \( a \) und \( b \) sind die einzigartigen Zeichen, die im Wort \( w1 \) vorkommen und gleichzeitig Elemente des Alphabets \( A \) sind.

Zu beachten ist, dass in der Praxis ein Wort als Sequenz und nicht als Menge von Zeichen angesehen wird, sodass die Reihenfolge und die Häufigkeit der Zeichen berücksichtigt werden. Die Definition von \( B \) als Menge ignoriert allerdings die Reihenfolge und Häufigkeit und fokussiert sich nur auf die Gegenwart von Zeichen in \( w1 \).
Avatar von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Stacklounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community