0 Daumen
421 Aufrufe

Das folgende Problem ist zwar einerseits leicht mathematischer Natur aber irgendwo auch eher eine Sache der Logik, es geht um Folgendes:

Sechs beliebige Zahlen, verbunden mit fünf beliebigen Vorzeichen, bspw. 1+2+3+4+5+6 oder auch 1+2*3*4+5*7

- an sich also vollkommen egal was da steht geht es lediglich um die Anzahl der möglichen Klammerungen -

bspw. ((1+2)+((3+4)+(5+6)))

die ursprünglichen Rechenregeln sind hierbei außer Kraft gesetzt, dementsprechend müssen immer fünf Klammerungen vorgenommen werden.

Sehr gut vorstellbar auch als Baumdiagramm.

In meinen Überlegungen bin ich auf die Catalan-Zahl gestoßen bei der ((2*n)!)/((n+1!)n!) gerechnet wird was bei n=6 132 ergeben würde, diese Zahl erscheint mir jedoch recht hoch und ich bin mir auch nicht sicher ob ich für n die Anzahl der Zahlen oder der vorzunehmenden Klammerungen (also 5) nehmen sollte, 42 Klammerungsmöglichkeiten scheint nähmlich schon realistischer. Aber so an sich scheint dies auch nicht ganz zu passen da hierbei sämmtliche möglichkeiten aufgezeigt werden:

bspw. (1+2)+3+4+5+6 oder 1+(2+3)+4+(5+6) oder 1+(2+3+4+5)+6 was auch nicht sinn der Lösung ist

Bei der Aufgabe ist es auch nicht Sinn der Sache sämmtliche Klammerungen aufzuzählen, es geht lediglich um die Anzahl der Möglichkeiten.

Avatar von
gut ist doch die Catalan-Zahl :) die Frage kann geschlossen / gelöscht werden.

1 Antwort

0 Daumen

Antwort mit KI erzeugt:

Anzahl der Klammerungsmöglichkeiten berechnen

In dieser Aufgabe geht es um die Anzahl der Klammerungsmöglichkeiten von sechs Zahlen mit fünf Verknüpfungen. Dieses Problem lässt sich durch die sogenannten Catalan-Zahlen lösen.

Die Formel für die n-te Catalan-Zahl ist:

\( C_n = \frac{1}{n+1} \binom{2n}{n} = \frac{(2n)!}{(n+1)!n!} \)

Die Frage bezieht sich darauf, ob für \(n\) die Anzahl der Zahlen oder der Klammerungen verwendet werden sollte. In diesem Fall repräsentiert \(n\) die Anzahl der Klammerungen (oder operationen), welche der Anzahl der inneren Knoten in einem binären Baum entspricht. Da wir fünf Verknüpfungen haben, also fünf Stellen, an denen geklammert werden kann, verwenden wir \(n=5\).

So berechnen wir die 5-te Catalan-Zahl:

\( C_5 = \frac{1}{5+1} \binom{2*5}{5} = \frac{1}{6} \binom{10}{5} \)

Nun berechnen wir \(\binom{10}{5}\):

\( \binom{10}{5} = \frac{10!}{5!(10-5)!} = \frac{10!}{5!5!} \)

\( = \frac{10 \times 9 \times 8 \times 7 \times 6}{5 \times 4 \times 3 \times 2 \times 1} = 252 \)

So ist:

\( C_5 = \frac{1}{6} \times 252 = 42 \)

Also, die Anzahl der Klammerungsmöglichkeiten für sechs Zahlen mit fünf Verknüpfungen beträgt 42.

Der Fehler in der ursprünglichen Überlegung lag darin, dass für \(n\) fälschlicherweise die Anzahl der Zahlen anstatt der Anzahl der Verknüpfungen verwendet wurde. Zudem ist die Formel leicht inkorrekt wiedergegeben worden; die korrekte Formel für die Catalan-Zahl integriert auch die Division durch \(n+1\), was entscheidend für das korrekte Ergebnis ist.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass für die Berechnung der Anzahl der möglichen Klammerungen in dieser spezifischen Aufgabe tatsächlich die Catalan-Zahlen anzuwenden sind, mit \(n = 5\) als die Anzahl der Verknüpfungen, woraus sich 42 als die korrekte Anzahl der Klammerungsmöglichkeiten ergibt.
Avatar von 4,6 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Stacklounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community