+1 Daumen
794 Aufrufe

Gegeben ist eine CPI-Rate eines Prozessors von 2.5. 50% der Befehle verursachen einen Speicherzugriff und 5% sind FPU-Befehle. Folgende Verbesserungen des Prozessors sollen gepruft werden:

(a) Beseitigung von Structural Hazards: Bei 1/4 der Speicherzugriffe wird 1 Taktzyklus gespart.

Meine Rechnung dazu:

1/4 * 1/2 = 1/8

CPInew = 2,5-0,125 = 2,375

Speedup = 2,5/2,375 = 1,0526 (5,26%)

(b) Erhöhung der Taktfrequenz um 10%. Dadurch benötigen aber FPU-Befehle 2 Taktzyklen
mehr.

CPInew = 0,95 * 2,5 + 0,05 *4,5 = 2,6

Speedup = (2,5*1,1)/2,6 = 1,0577 (5,77%)

(c) FPU-Befehle um 2 Taktzyklen kurzen.

CPInew = 0,95 * 2,5 + 0,005*0,5 = 2,4

Speedup = 2,5/2,4 = 1,0416 (4,16%)


Also wÀre b wohl die beste Wahl nach meinen Berechnungen, aber ich bin mir nicht sicher, ob sie stimmen. Könnte mir vielleicht jemand helfen? Sollten sie nicht stimmen, ein Beispiel rechnen?

Avatar von

1 Antwort

0 Daumen

Antwort mit KI erzeugt

Berechnung des Speedups fĂŒr die verschiedenen Verbesserungen

Teilaufgabe (a): Beseitigung von Structural Hazards

Um den neuen CPI-Wert zu berechnen, nutzen wir die bereitgestellte Information, dass bei \(1/4\) der Speicherzugriffe 1 Taktzyklus gespart wird. Da 50% der Befehle einen Speicherzugriff verursachen, wird folgende Rechnung durchgefĂŒhrt:

\(1/4 \times 1/2 = 1/8\)

Dies bedeutet, dass insgesamt \(1/8\) aller Befehle um einen Zyklus schneller abgearbeitet werden können. Die Einsparung ist:

Einsparung pro Befehl = \(0,125\) Taktzyklen

Die ursprĂŒngliche CPI-Rate ist \(2.5\), also:

\(CPInew = 2,5 - 0,125 = 2,375\)

Der Speedup wird mit der Formel:

\(Speedup = \frac{Alter \, CPI}{Neuer \, CPI} = \frac{2,5}{2,375} = 1,0526\)

Das bedeutet, dass die Verbesserung einen Speedup von ca. \(5,26%\), oder besser gesagt, einen Faktor von \(1,0526\) bringt.

Teilaufgabe (b): Erhöhung der Taktfrequenz um 10%

Um diese Änderung zu berechnen, mĂŒssen wir verstehen, dass die Erhöhung der Taktfrequenz um 10% theoretisch alle Operationen um diesen Faktor beschleunigt. Allerdings wird erwĂ€hnt, dass FPU-Befehle dadurch 2 Taktzyklen mehr benötigen. Letztlich mĂŒssen wir eine Anpassung der Formel fĂŒr den \(CPI_{new}\) vornehmen.

Die ursprĂŒngliche Rechnung war:

\(CPInew = 0,95 \times 2,5 + 0,05 \times 4,5 = 2,6\)

Diese Berechnung scheint jedoch einen Fehler zu beinhalten. Die korrekte Vorgehensweise wÀre:

- Die Erhöhung der Taktfrequenz um 10% bedeutet, dass die Effizienz um den Faktor 1,1 steigt, wodurch die FPU-Befehle insgesamt mehr Zeit brauchen.
- Aber die Rechnung fĂŒr den neuen CPI ohne die Beachtung der Zeitstrafe fĂŒr FPU-Befehle sieht zunĂ€chst nicht korrekt aus.

Korrigieren wir dies:

\(CPInew = CPI \cdot 0,95 + CPI_{FPUneu}\cdot 0,05\)

Hier ist \(CPI_{FPUneu} = 2,5 + 2 \times 1 = 4,5\), aber dieser Ansatz muss berĂŒcksichtigt werden, dass die Taktrate um 10% fĂŒr alle Befehle erhöht wird, was in der ersten Rechnung nicht direkt berĂŒcksichtigt wurde.

Der korrekte Ansatz zur BerĂŒcksichtigung der Erhöhung der Taktrate und die zusĂ€tzlichen Zyklen fĂŒr FPU-Befehle wĂ€re eine detaillierte Analyse, wie sich beide Änderungen auf die Gesamtperformance auswirken, unter der Annahme, dass alle anderen Befehle schneller durchgefĂŒhrt werden können und nur FPU-Befehle langsamer werden.

Teilaufgabe (c): FPU-Befehle um 2 Taktzyklen kĂŒrzen

\(CPInew = 0,95 \times 2,5 + 0,05 \times 0,5\)

Hier scheint ein Fehler in der Berechnung vorzuliegen, weil \(0,05 \times 0,5\) nicht korrekt die Reduktion der FPU-Befehle um 2 Taktzyklen widerzuspiegelt.

Der korrekte Ansatz wÀre:

- Die Einsparungen fĂŒr die FPU-Befehle korrekt zu berechnen: Da die FPU-Befehle ursprĂŒnglich 2.5 CPI hatten und um 2 Taktzyklen reduziert werden, sollten wir die neue Einsparung pro FPU-Befehl kalkulieren.

Da 5% der Befehle FPU-Befehle sind, und diese um 2 Taktzyklen gesenkt werden, ergibt sich:

\(Einsparung = 0,05 \times 2 = 0,1\)

Also wĂ€re \(CPInew = 2,5 - 0,1 = 2,4\), was korrekt mit der Berechnung ĂŒbereinstimmt. Daher ist der Speedup:

\(Speedup = \frac{2,5}{2,4} = 1,0416\)

Dies bedeutet, dass durch die Optimierung von FPU-Befehlen ein Speedup von ca. \(4,16%\), oder besser gesagt, ein Faktor von \(1,0416\) erreicht wird.

Zusammenfassung

Die Berechnung fĂŒr Teilaufgabe (a) scheint korrekt zu sein. Allerdings wurden in den Teilaufgaben (b) und (c) möglicherweise nicht alle Aspekte korrekt berĂŒcksichtigt oder es gab Fehler in der Berechnungslogik. Es ist wichtig, dass bei der Berechnung des Speedups alle EinflĂŒsse und Änderungen genau analysiert und richtig in die Rechnung einbezogen werden. FĂŒr eine prĂ€zise Berechnung in Teil (b) mĂŒssen wir berĂŒcksichtigen, dass die Erhöhung der Taktrate alle Operationen beschleunigt, wĂ€hrend die zusĂ€tzlichen Zyklen fĂŒr FPU-Befehle diese VerĂ€nderung teilweise negieren.
Avatar von 4,6 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Stacklounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community